Alle Einträge in Französisch

Enthält die Beiträge des Fachs Französisch

Paris-Austausch: Gruß nach Frankreich

Kommentare deaktiviert für Paris-Austausch: Gruß nach Frankreich
Leider musste unser Paris-Austausch nun schon im zweiten Jahr wegen Corona ausfallen. Die Siebtklässler grüßen die französischen Freunde Read more

DELF 2020 – Félicitations 😀!

Kommentare deaktiviert für DELF 2020 – Félicitations 😀!
Vieles war anders und herausfordernd 2020/21. So auch DELF, aber 13 Schüler*innen haben es geschafft. Read more

DELF-Diplome 2019

Kommentare deaktiviert für DELF-Diplome 2019

 
Wann kommen endlich unsere DELF-Diplome aus Frankreich?“ So oder so ähnlich wurde ich unzählige Male gefragt, nachdem 17 Schülerinnen und Schüler im Frühsommer 2019 erfolgreich zu den DELF-Prüfungen angetreten waren.
 
Am Tag der offenen Tür 2020 war es endlich soweit! Unsere Absolventinnen und Absolventen nahmen freudestrahlend ihre Diplome, die sich auf alle Niveaustufen des DELF scolaire (A1-B2) verteilen, entgegen. Der Fachbereich Französisch gratuliert allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern ganz herzlich zu ihrem Erfolg.  Félicitations!
 
 

 
 
Beitrag & Foto: K. Boron
25. Januar 2020
 
 

Schüleraustausch Paris 2019

Kommentare deaktiviert für Schüleraustausch Paris 2019

 
Vom 20.09. – 27.09.2019 fuhren 21 hoch motivierte und gut gelaunte Schülerinnen und Schüler – begleitet von Frau Koopmann und Herrn Hofmeister – zu ihren Austauschpartnern nach Paris, nachdem die Franzosen zuvor im Mai Berlin besucht hatten. Diese Schülerbegegnungsfahrt gewährt ihnen in dieser Zeit einen kleinen Einblick in das Leben einer Pariser Familie. Die Kolleginnen des Lycée Saint-Michel de Picpus haben wieder ein sehr abwechslungsreiches Programm für unseren Aufenthalt ausgearbeitet (s. anschließend eine Fotoauswahl). Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen beteiligten Pariser Familien für Kost und Logis sowie bei unseren Kolleginnen für die Programmgestaltung!
 
 
 

Im Zug nach Paris

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

Ankunft Paris Gare de l’Est

 
 

Morgens am Pariser Rathaus

 
 

Moderne Kunst im Centre Georges Pompidou

 
 

 
 

Notre-Dame nach dem Brand

 
 

Wir lernen Pétanque in historischem Ambiente in den Arèsnes de Lutèce

 
 

 
 

 
 

 
 

Am Arc de Triomphe: trotz Regens super Stimmung!

 
 

In Montmatre auf den Stufen von Sacré-Cœur

 
 

Kunst des 19. Jahrhunderts im alten Bahnhof: Führung durch das Musée d’Orsay

 
 

 
 

Picknick in den Tuilerien

 
 

 
 

Kräftesammeln vor der Besteigung des Turmes

 
 

Wir feiern den 35. Geburtstag des Austausches im Auditorium unserer Partnerschule

 
 

Die Theatergruppe von Saint-Michel de Picpus macht uns ein Geschenk und zeigt uns ihr neues Stück: Molières “L’amour médecin”

 
 

Aufregung beim Umsteigen in Frankfurt/M. Aber wir haben ihn noch bekommen … den Zug – trotz zweistündiger Verspätung super Stimmung!

 
 

 
 

 
 
Beitrag & Fotos: M. Hofmeister
06. Januar 2020

Südfrankreich 2019

Kommentare deaktiviert für Südfrankreich 2019

GEFLOGEN, GEFAHREN, GELAUFEN, GESEHEN, GESTÖHNT UND GESTAUNT

Wir haben den Süden Frankreichs mit allen Verkehrsmitteln bereist und in der Provence und an der Côte d’Azur so manch’ Schönes und Interessantes entdeckt.

In Entdeckerlaune auf der Plattform des Bahnhofs St Charles in Marseille

Blick über die Stadt vom Bahnhof aus

Zuerst in Marseille, von unserer Maisonette mit Blick über die Dächer aus, mit guter Pizza um die eine und dem Späti um die andere Ecke. Die Großstadt am Mittelmeer ist im Aufbruch, wovon die Baustellen und Sanierungsarbeiten an Straßen und Gebäuden zeugen. Ein großes Projekt, das Hafenviertel und das Museum des Mittelmeeres in den alten Hafenanlagen, ist schon abgeschlossen. Eine Ausstellung über die Hafenstädte am Mittelmeer, über Genua, Lissabon, Sevilla, Algier und Marseille, ließ einige in die reiche Geschichte der Stadt eintauchen, andere haben mit Dubuffet einen Künstler des 20. Jahrhunderts kennengelernt, wir alle die tolle Architektur genossen.

Blick über die Nachbarschaft unserer Unterkunft

Pause auf der Terrasse des Mittelmeermuseums MUCEM

Auf der Brücke vom neuen Museum zum alten Hafenturm

Von Marseille aus haben wir einen Ausflug in die Antike unternommen. In Arles sind, mitten in den mittelalterlichen Gassen, eine römische Arena, ein Amphitheater und Thermen erhalten geblieben, alles Motive auf den Bildern van Goghs, der hier gelebt und gemalt hat. Im Amphitheater bekamen wir „un frisson“, Gänsehaut, bei den spontanen Auftritten von Lora und Tessa auf der 2000 Jahre alten Bühne – was für ein Klang selbst noch in den Ruinen des Theaters! Gesucht war außerdem das beste Porträt mit einer antiken Stätte, ein kleiner Fotowettbewerb trotz hochsommerlicher Temperaturen.

Gasse zur römischen Arena

Seitenansicht der Arena mit mittelalterlichem Turm

Eine lohnende Kletterpartie: Die Arena von oben

Mittelalterliche Mauern

Lieblingsterrasse und Sujet von Vincent van Gogh

Was für ein Auftritt: Sologesang im antiken Theater

„Une petite aventure“, ein kleines Wagnis war es, mit unserer bunt aus vier Kursen zusammen gewürfelten Gruppe gleich ab dem ersten Abend Selbstversorger zu sein: das Einkaufen, die Schlepperei die vielen Treppen zu unserer Maisonette hoch, dann Schnippeln und Kochen für 19 Leute. Dank aller Beteiligten ein gelungenes Abenteuer mit besonderem Happy End beim Grillen auf der Dachterrasse am zweiten Abend.

Selbstversorgen in unserer Maisonette – also Einkaufen …

… Kochen …

… Genießen …

Aufräumen …

Über den Dächern Grillen …

… und Chillen

Aus der wilden Großstadt ging es weiter ins feine Nizza, mit dem Zug, meist an der Küste entlang, immer begleitet vom tiefen Blau des Meeres und der mediterranen Vegetation. Die Jugendherberge „Les Camélias“ empfing uns mit einem Palmengarten vor der Tür und bot den Strand in Reichweite. Der Programmpunkt „Bummel durch die Altstadt“ konkurrierte denn auch mit einem Strandausflug bei schönstem Badewetter …

Nur noch die Treppe hoch zum Zug … dann weiter nach Nizza

Blick in den mediterranen Garten der Jugendherberge

Fenster zu einem unserer Zimmer

Beim Bummel durch die Altstadt – eins der Sträßchen …

… eine Fassade und …

… der Markt

Das Kochen hatten wir gegen Essen im Restaurant eingetauscht, zuletzt – ganz unpassend zum Süden – in einer bretonischen Crêperie. Superlecker – und hier wurde auch der Preis fürs beste Foto aus Arles verliehen.

Galette oder Crêpe – das war hier die Frage

Kür des besten Fotos

Trotz aller Ferienstimmung und weher Füße konnten die Museen der Klassischen Moderne, das Musée Chagall und das Musée Matisse, natürlich nicht ausgelassen werden. Die Farbenpracht der Landschaft und der Stadt wurde in den Bildern noch einmal gespiegelt. Und gleich um die Ecke liegt ein im Mittelalter angelegter Klostergarten, der heute ein ökologischer Modellgarten und ein wunderschöner Park ist. Hier genossen wir den Rundblick über die Stadt – und schossen das letzte Gruppenfoto.

Chagall entdecken – im Garten des Museums …

Chagalls Farben und Kraft erleben – in der Ausstellung

Matisse – noch ein Meister der Farbe

Ein letztes Gruppenbild

Ein letzter Blick über Nizza

Nous serions bien restés un peu!       Wir wären gerne noch ein wenig geblieben!

Beitrag: Frau Gross
Fotos: A. Koch & Lucas Keister
20. August 2019

Soirée franҫaise 2019

Kommentare deaktiviert für Soirée franҫaise 2019

Ein furioser Beginn mit dem schon traditionellen Can Can, Kochshow, Quiz, Modenschau, Szenen, bei denen die Schüler*innen ihre schauspielerischen Qualitäten entfalten konnten, neu interpretierte, teils bebilderte Lieder, mit eigener Klavierbegleitung und dargestellter Handlung, souveräne und schlagfertige Moderatoren, Rap, Gedichte, Siebtklässler zusammen mit Leistungskurslern auf der Bühne – es gab wirklich (fast) alles bei dieser Soirée 2019, von den Schlangen vor den Crêpeständen, den köstlichen Quiches und Tartes im Bistro einmal gar nicht zu reden. Für den, der sich von innen aufwärmen wollte, gab’s Suppe, und die Orangina war schon in der Pause ausverkauft – so wie die Plätze in der Aula an diesem 13. Februar.
 
Die Stimmung war besinnlich bis euphorisch, der große Nachbar Frankreich in diesen schwierigen europäischen Zeiten wieder ein bisschen näher gerückt, und so sagen wir hoffnungsfroh:
 
AU REVOIR en 2021!
 
Und hier gibt’s noch ein paar Impressionen für die, die es nicht geschafft haben, und für alle, die da waren oder sogar mitgemacht haben, sowieso:
 
 

Unser Moderatorenteam steht für Neubeginn. Frisur und Maske sitzen perfekt, die Buchstaben auf den Manuskripten sind sortiert, noch ein paar Sprechübungen, dann geht’s los – nicht mit Christopher Isherwood, aber mit unserer Soirée française 2019. Ein wenig Geduld …

 

Furioser Auftakt mit Tradition: Can Can (LK 2. Semester)

 

Schon die ‚Kleinen‘ haben viel zu bieten: «Le rap des copains» (7b/7c/7d)

 

Zahlenspiel mit den Zuschauern: Bingo (8d)

 

Ansage zum Quiz «Les choses de la France» (10d)

 

Wer weiß am meisten über Frankreich? Quiz «Les choses de la France» (10d)

 

Eltern, Schüler und Lehrer im Wettbewerb: «Les choses de la France» (10d)

 

Der GK Chor steuert zwei Lieder bei

 

Zum ersten Mal bei der Soirée: eine Kochshow «Préparons un gâteau au chocolat!» (7a)

 

Scène : «Où est le train pour Mampfelier?» (9d)

 

Großes Kino bei Chansons von Michel Sardou: «Je vais t’aimer» (Profilkurs)

 

Der Profilkurs gab der Atmosphäre in der Aula mit zwei Liedern von Louane einen Touch von Waldbühne

 

Les conférenciers: Lea und Andreas führten mit Lena und Johanna souverän und witzig durchs Programm

 

Défilé de mode (8b)

 

Défilé de mode (8b)

 

Ausgabe der DELF-Zertifikate durch Frau Boron

 

Scènes: Franz versucht, sich in Paris zurechtzufinden: in der Bäckerei …

 

… und beim Wahrsager: «Franz en France» in den Umbaupausen (8a)

 

Die Wochentage im Gedicht: «Un poème» (7b)

 

Die 9a/c testet die Paris-Kenntnisse der Zuschauer: «Connaissez-vous Paris?»

 

Große Gefühle am Schluss: Lora präsentiert «Mercy» zusammen mit der Klasse 7e

 

Merci Mercy

 

Unsere Technik-Profis waren an diesem Tag von 8 Uhr morgens an im Einsatz: Un grand merci!

 

Einer geht noch: Les profs avec «Aux Champs-Elysées» – à la prochaine et à bientôt!

 

 
Beitrag: K. Koopmann
Fotos: Karla Bosnjak, Jasmin Sayed, F. Selig
11. März 2019
 
 

Perspektive …

 

… Soirée 2021

Schüleraustausch Berlin 2018

Kommentare deaktiviert für Schüleraustausch Berlin 2018

Vom 7. – 14. Juni war wieder eine Gruppe unserer Partnerschule Saint Michel de Picpus bei uns zu Gast. 23 Pariser Schülerinnen und Schüler wohnten bei 23 Steinis, ihren deutschen Austauschpartnern. Von einem gemeinsamen Spaziergang der deutsch-französischen Gruppe durch Berlin-Mitte über Besichtigungen des Reichstags, des Jüdischen Museums und der Story of Berlin bis hin zu einem Ausflug nach Potsdam war alles mit dabei.
 
Die Franzosen konnten Unterricht an einem deutschen Gymnasium von innen erleben. Und natürlich hatten deutsche und französische corres am Wochenende und an den Abenden Gelegenheit, sich besser kennenzulernen und die Sprache des jeweils anderen zu üben.
 
Bis zum Gegenbesuch im September sind es nur noch drei Monate …
 
A bientôt à Paris en septembre! – Bis bald im September in Paris!
 
 

Schülerführung – Steinis stellen ihren französischen corres Sehenswürdigkeiten in Berlin-Mitte vor.

 

Schülervortrag bei herrlichem Wetter am Bebelplatz.

 

Spiel & Spaß im Lustgarten am Berliner Dom.

 

Gemeinsames Anbowlen am Alexanderplatz.

 

Deutsche und französische Austauschpartner vor der Schule.

 

Vor dem Reichstag.

 

Führung durch den Reichstag.

 

Nach der Story of Berlin leckeres italienisches Essen am Kudamm.

 

Shoppen am Kudamm – Ampelmännchen sind en vogue in Paris.

 

Der Fernsehturm.

 

Berlin-Panorama aus 203,78 m Höhe.

 

Die französische Gruppe im Schlosspark Sanssouci.

 

Führung in Sanssouci.

 
Beitrag: K. Koopmann
Fotos: J. Deroyer & M. Hofmeister
20. Juni 2018

Strasbourg 2018

Kommentare deaktiviert für Strasbourg 2018

Eine Wochenendreise nach Straßburg

Straßburg ist die per Zug am schnellsten zu erreichende Stadt in Frankreich, aber es gibt noch viele Gründe mehr hierher zu reisen! Hier, wo sich die französische und die deutsche Geschichte eng verbinden, wo Kriege und Krisen zwischen beiden Ländern ausgetragen wurden, lebt heute Europa! Hier ist der Sitz des Europäischen Parlaments, wo knapp 800 Abgeordnete und einige 1000 Mitarbeiter aus 28 europäischen Ländern arbeiten, hier sind der Europarat und der Europäische Gerichtshof der Menschenrechte ansässig. Bunt gemischt sind auch die Studenten und Touristen, die die alte Stadt heute beleben.

So haben auch wir am vergangenen Wochenende zunächst die mittelalterliche Altstadt mit ihren pittoresken Fachwerkhäusern, alten Gassen und Plätzen, zahllosen kleinen Läden und vor allem die gotische Kathedrale entdeckt, bevor wir am Montag das Europaparlament besichtigt haben.

Am Samstag ging es nach einem Frankreich-Quiz auf der Zugfahrt mit einer Rallye durch die Stadt weiter. Ein bisschen Überwindung kostete es schon, fremde Menschen auf Französisch anzusprechen, aber alle Gruppen haben das Rezept für den berühmten Kougelhopf und Informationen über die Geschichte Straßburgs erhalten. Am Sonntag sind wir auf den Turm der weithin sichtbaren Kathedrale geklettert (330 Stufen!) und haben in 66 Meter Höhe einen traumhaften Blick über die Stadt und ins Umland genossen. Die Rosette, das große Fenster in Form einer großen Blume, mussten wir nachmittags, als die Sonne hier in die Kathedrale fiel und die Farben der Glasfenster zum Strahlen brachte, noch anschauen, schließlich hat uns die astronomische Uhr in Staunen versetzt. Zwischendurch waren wir im „Flams“, wo es herzhafte und süße Flammkuchen gab, bis wir schlicht nichts mehr essen konnten. Abends noch ein Kinobesuch – und das große Bedauern, dass wir am Montag schon wieder abreisen würden …

Doch vorher sind wir noch ins europäische Viertel gefahren und haben unser Parlament in Europa besichtigt. Hier wurde zu Beginn der Sitzungswoche schon alles für den Besuch des französischen Staatspräsidenten vorbereitet, Kameras aufgebaut, der rote Teppich gesaugt, die Dolmetscherkabinen getestet … Ob jemand von uns auch einmal dort arbeiten wird? Jedenfalls waren wir die deutsche Gruppe, die die meisten der 28 Fahnen und die Anzahl der Sprachen in der Europäischen Union kannte.

À bientôt la France et l’Europe!

Lange Zugfahrt – kniffeliges Quiz auf Französisch – Online-Recherche – Gagné!

Wie kommen wir zur Jugendherberge?

Am Fluss entlang lässt sich die Altstadt umrunden. Bei der Rallye waren Spürsinn und Französisch gefragt.

Kougelhopf: Gut, dass wir nur nach dem Rezept gefragt haben, denn sonst hätten wir das Menü (s. nächstes Bild) nicht genießen können.

Jugendherberge und tolles Essen? Geht! Im CIARUS!

Das Straßburger Münster.

330 Stufen weiter und 66 Meter höher: Von hier oben ist Deutschland zu sehen – und der Weg nach Europa nicht mehr weit.

Im europäischen Viertel.

Im Europäischen Parlament.

Bericht: M. Gross
Fotos: Lola Vangelova, Stephanie Rehm, A. Koch
25. April 2018

Südfrankreich 2017

Kommentare deaktiviert für Südfrankreich 2017

Douce France – Dolce Vita – Art et Histoire – Sommer im Midi

Fahrt der Leistungskurse Französisch, Geschichte und Kunst an die Côte d’Azur und in die Provence.

Sonne und azurblaues Meer, dass uns die Augen übergingen! Gebadet haben wir in der italienischen Atmosphäre von Nizza, geträumt vom Luxus der Strandpromenade und uns vom Blick über die Meeresbucht verzaubern lassen. Weiter ging es nach Nîmes, wo uns Tempel, das Aquädukt über den Gard und die ehemalige Arena 2000 Jahre zurück ins „kleine Rom“ versetzten, dann Marseille, die Metropole am Mittelmeer, und schließlich noch Aix-en-Provence mit seinen Brunnen und alten Plätzen, das erst abends mit viel Musik richtig zum Leben erwachte.

Im Klostergarten über den Dächern von Nizza.

Der ehemalige Klostergarten über Nizza mit dem Blick durch den Bogen aufs Meer und blühenden Artischocken lud zur Pause über der Stadt ein.

Ein Gruß aus Marseille auf dem Weg nach Nîmes.

Der Tempel , in dem vor 2000 Jahren den römischen Kaisern gehuldigt wurde.

Die antike Wasserleitung, die auf 50m Kilometern Länge täglich 20.000 m³ Wasser nach Nîmes brachte.

Gruppenbild mit Aquädukt.

Die „arènes“ für Gladiatoren- und Stierkämpfe, heute noch ideal für Konzerte und Aufführungen.

Wir mit dem Matador vor der Arena.

Sonnenuntergänge à la 2017 am Strand von Marseille.

Marseille: Hafen für den Handel übers Mittelmeer. Der Festungsturm wird vom Museum des Mittelmeeres beschattet.

Au revoir et à bientôt.

Text: Frau Groß; Fotos: Herr Gusic

Soirée française 2017

Kommentare deaktiviert für Soirée française 2017

Ein Fest der französischen Sprache und Kulturen und mit allen Schülerinnen und Schülern, die bei uns Französisch lernen, ihren Eltern und Fans!
 
Die lustigsten Beiträge?
 
Die Pleite im Restaurant
 
Der Auszug aus dem wahren Französischunterricht
 
Die Gedichte vor dem Vorhang
 
Die Sketche von „Franz en France“
 
 
Die Höhepunkte?
 
Der Cancan
 
Die Modenschau
 
Die Legende des Kolibri (ZAZ)
 
 
Die beste Musik?
 
Natürlich von Louanne und Stromae …
 
 
Die besten Fotos?
 
Die Fotoserien zu Déjeuner du matin
 
Die Doku zu unserer Umwelt
 
 
Die Gewinner?
 
Die besten Köche des Abends
 
Die besten Frankreichkenner
 
Unsere Absolventinnen und Absolventen der DELF-Diplome
 
 
Die Helden?
 
Unsere Moderatoren Verona und Oliver!!!
Unsere Technikerinnen und Techniker, die alles verstärkt und in Bleu-Blanc-Rouge getaucht haben!
 
Die Läufer, die alle Mitwirkenden rechtzeitig hinter die Bühne gebracht haben!
 
Die Köchinnen und Köche, die beim Stromausfall die Nerven behalten haben!
 
Alle, die Leckeres zubereitet und verkauft haben!
 
UN GRAND MERCI A TOUT LE MONDE!!!
 

Die Moderatoren: Verona & Oliver.

 

Die Legende des Kolibri.

 

Der Cancan.

 

Franz en France.

 

Franz en France.

 

Franz en France.

 

Déjeuner du matin.

 

Die Gedichte vor dem Vorhang.

 

Ausverkauft!

 

Unsere Absolventinnen & Absolventen der DELF-Diplome.

 

Blumen & Lob.

 

 
Text: Frau Gross, Fotos: Herr Hofmeister