Alle Einträge in Englisch

Enthält die Beiträge des Fachs Englisch

The Big Challenge

Kommentare deaktiviert für The Big Challenge

(auf dem Bild von links) Victoria Laryn, Charisma Isa und Victoria Pender

Jedes Jahr nehmen einige Klassen an dem
Englischwettbewerb The Big challenge teil und
erfreuen sich anschließend an
Auszeichnungen und tollen Preisen

Was ist The Big Challenge?

The Big Challenge ist ein spielerischer
Englischwettbewerb, basierend auf Multiple-Choice
Fragen zu Wortschatz, Grammatik, Phonetik und
Landeskunde. Pro Jahrgangsstufe wird ein eigener
Fragebogen entwickelt, welcher sich nach den
Vorgaben des Gemeinsamen Europäischen
Referenzrahmens für Sprachen (GER) richtet und
die Motivation am eigenständigen Englischlernen
steigern soll. Die SchülerInnen können sich mit
Online-Lernspielen selbständig vorbereiten
Link zur Homepage:
https://www.thebigchallenge.com/de/teacher/

“All the world is a stage“ – das White Horse Theatre am Stein

Kommentare deaktiviert für “All the world is a stage“ – das White Horse Theatre am Stein

 
Am 14. Februar 2020 gastierte das White Horse Theatre mit drei englischsprachigen Theaterstücken in der Aula des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums. Zwei Teams aus Muttersprachler*innen führten in beeindruckender Weise The Empty Chair, Two Gentlemen und The Merchant of Venice für fast 500 Schüler*innen auf.
 
Die 5a, 6a und drei siebte Klassen schauten sich The Empty Chair an. Robbies Vater hat die Familie verlassen und jetzt sitzen Robbie und seine Mutter allein zuhause – mit einem leeren Stuhl. Plötzlich landet ein Raumschiff im Garten und ein fremder Mann namens Jared erscheint im Haus. Kommt er tatsächlich von einem anderen Planeten? Robbies Mutter ist glücklich und bald schon wird der Fremde zum Teil der Familie. Doch Robbie bleibt misstrauisch. Es vergeht ein ganzes Jahr, bis Robbie Jared vertraut. Das Theaterstück bietet Schüler*innen lustige Unterhaltung und spricht gleichzeitig ein wichtiges Thema an: Wie kommt ein Kind mit einer neuen Familiensituation und einem möglichen neuen Stiefvater zurecht?
 
Einige achte und neunte Klassen schauten sich Two Gentlemen an. Piers und Vincent sind seit frühester Kindheit befreundet. Als die zwei aufs Internat kommen, verlieben sich beide in Silvia, die Tochter des Schuldirektors. Wird ihre Freundschaft diesen Konflikt überstehen? Und was wird Julia, die Freundin von Piers, zu seinem gebrochenen Treueversprechen sagen? Dieses unterhaltsame Stück ist eine moderne Adaption der Shakespeare-Komödie Zwei Edelmänner von Verona und handelt von den Liebes- und Freundschaftswirren im Teenager-Alter.
 
Alle Grund- und Leistungskurse Englisch schauten sich William Shakespeares The Merchant of Venice an. Das berühmte Theaterstück handelt von Liebe, zweifelhaften Geschäften und Antisemitismus. Während Shakespeares Themen hoch aktuell sind, stellt die leicht vereinfachte Originalsprache eine Herausforderung dar. Die Begeisterung vieler Schüler*innen war in ihren Gesichtern zu sehen. Im Anschluss an die Aufführungen stellten  zahlreiche Schüler*innen Fragen auf Englisch an die Schauspieler*innen über das Stück oder ihren Beruf.
 
Die Möglichkeit, den Schulalltag einmal zu unterbrechen und ein englischsprachiges Theaterstück auf der Bühne zu erleben, empfanden alle Zuschauer*innen – Schüler*innen und Lehrer*innen – als eine große Bereicherung.
 
 
Some Impressions of The Merchant of Venice
 
 

 
 

 
 

I am a Jew. Hath not a Jew eyes? Hath not a Jew hands, organs, dimensions, senses, affections, passions?…If you prick us, do we not bleed?If you tickle us, do we not laugh? If you poison us, do we not die? And if you wrong us, shall we not revenge?

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 
Informationen zu den Theaterstücken: White Horse Theatre
 
Beitrag: Annemarie Stegemann
Fotos: Patrick Neumann
21. Februar 2020
 
 

Besuch aus Rickmansworth

Kommentare deaktiviert für Besuch aus Rickmansworth

Jedes Jahr auf’s Neue freuen sich Schüler und Schülerinnen der siebten und achten Klassen unserer Schule auf den Besuch ihrer Brieffreunde und –freundinnen aus Rickmansworth, London. Am 5. Dezember war es wieder so weit.

Nach der Begrüßung in der Aula gingen die deutschen und englischen Schüler und Schülerinnen in die geschmückten Klassen und lernten sich beim „Lunch“ besser kennen. Es gab vier deutsche Klassen, die rund 80 Schüler und Schülerinnen aus England empfingen. Nach dem Austausch in den Klassen sind Gruppen von vier bis sechs Personen zum Weihnachtsmarkt Spandau gelaufen, wo sie viel Spaß miteinander hatten.

Empfang in der Aula

Geschäftsessen …

… ohne Sprachbarrieren …

… ohne Kontaktscheu …

… ohne Grenzen …

… und mit größtmöglichem Erfolg!

Beitrag: Yassin Bouazzati, 7a
Fotos: Janine Habedank & Annemarie Stegemann
18. Dezember 2019

Photography Project: Plant for the Planet

Kommentare deaktiviert für Photography Project: Plant for the Planet

 
The whole project exists because of a presentation from school. Today Plant-for-the-Planet is a global movement with a big goal: Planting trees all over the world to tackle climate change.
 
The initiative was founded in 2007 by the nine-year-old Felix Finkbeiner. He got his inspiration from Wangari Maathai who planted 30 million trees. Felix‘s intention was to motivate children all over the world to plant trees and to take responsibility for their future, while adults are only talking about minimizing CO2 emissions.
 
Everybody is asked to support the project. The easiest way to do so is probably to buy 5 bars of chocolate. Traders and producers pass on their profits and plant new trees to reduce carbon dioxide emissions.
 
20% is used for new trees, 18% for climate neutral production, 21% for fair trading, 10% for our future, 17% for the transportation and 14% for milk from the region.
 
As you can see „Die Gute Schokolade“ absolutely deserves its name. However, if you don‘t want to eat that much chocolate, you can also post a picture on Instagram, Facebook or Twitter with ‘your’ #schokoladenseite.
 
In the following you can see photos that Mrs. Stegemann and her English advanced course took in the last lesson. Maybe you get some inspiration from it. Over the last few weeks we’ve had a closer look at climate change and its consequences and find it really important to get active for our future.
We would really like you to inform your friends and family about the project and, of course, take some photos as well.
 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 
Beitrag:  Sarah Ruef & Shane Tiele (LK Englisch, Frau Steegemann)
Fotos:  Vincent Dujmic
25. Oktober 2019

Kursfahrt nach Dublin

Kommentare deaktiviert für Kursfahrt nach Dublin

Zu Besuch in der National Gallery of Ireland
Der erste Trip unserer Kursfahrt erwartete uns noch am Tag der Ankunft. In der National Gallery of Ireland gibt es gut 2500 Gemälde und knapp 10000 andere Werke zu bewundern. Von Aquarellen über Zeichnungen und Kunstdrucke bis hin zu Skulpturen ist alles dabei. Wir konnten uns natürlich nicht alles ansehen, aber das, was wir zu Gesicht bekamen, war wirklich eindrucksvoll.

Die Stadtführung durch Dublin
Am nächsten Morgen führte uns ein irischer Guide durch Dublin. Die Tour hat uns genau das gegeben, was man sich unter einer Stadtführung vorstellt, sprich, wir sind an sehr vielen historischen Gebäuden, Straßen und Plätzen vorbeigekommen, die alle eine Geschichte hatten, die uns unser hervorragen der Guide erzählte. Ein sehr informativer, auch spannender, und durch unseren tollen Guide, gleichzeitig lustiger Ausflug.

Die irische Tanzstunde
Während unserer Reise haben wir an einer inklusiven Tanzstunde teilgenommmen, bei der wir zu vielen traditionellen Ceileidh (traditionelle irische Tanzart) getanzt haben. Für viele von uns war dies das große Highlight der Kursfahrt, auch wenn einige von uns davor etwas skeptisch waren, da wir befürchteten, uns teilweise echt zu blamieren. Ein riesiger Irrtum. Die Tanzlehrerin, äußerst freundlich und geduldig, die Tänze, definitiv anderes als Tänze, die man hier so kennt, aber dafür um einiges spaßiger und aktiver. Am Anfang mögen wir uns zwar etwas dumm angestellt haben, wurden aber mit der Zeit besser und hatten einen Heidenspaß. Das muss jeder unbedingt mal ausprobiert haben.

Die Tanzstunde

Die Trinity College Library
Nach einer einstündigen Führung durch einen Studenten des Trinity Colleges sind wir anschließend in die drittgrößte Bibliothek der Welt – die Trinity College Bibliothek – eingetreten. Die Bücherei beherbergt 200.000 der ältesten Bücher. Im ,,Long Room“, einer 64 Meter langen und 12 Meter breiten Halle, eben jener Bibliothek, findet man ansonsten auch noch zum Beispiel Büsten von verschiedenen Philosophen, und sie ist mit einem tollen Souvenirladen für Leute mit dem nötigen Kleingeld verbunden.

Die Bibliothek des Trinity Colleges

Das Dublin Castle und Erfrischung im Pub
Nach der Führung durch das Trinity College stand das Dublin Castle auf unserer Liste. Zuerst sahen wir uns den Untergrund des Schlosses an, in welchem uns ein Guide die Geschichte des Schlosses näherbrachte. Allerdings sahen wir uns auch die Inneneinrichtung an, und diese konnte man wohl wirklich bloß bestaunen. Natürlich, von einem Schloss erwartet man eine prunkvolle Einrichtung und kolossale Gemälde, auf denen bedeutsame Menschen zu sehen sind, aber dennoch war es sehr imponierend.

Nach einer weiteren langen Rundtour durch die Stadt sind wir gemeinsam Mittagessen gegangen in einem der unzähligen Pubs in der Innenstadt. Selbstverständlich griffen bei dieser Gelegenheit viele von uns zu Fish and Chips. Es war ein gemütlicher Abend, um den Tag ausklingen zu lassen.

Mittagessen im Pub in der Innenstadt

Eine Wanderung auf der Halbinsel The Howth
Am Tag vor unserer Abreise gingen wir auf Wanderung in den Howthbergen, die uns eine phänomenale Sicht auf die Irische See und das Festland boten. Nicht nur diese, auch die Berge selbst boten einen grandiosen Anblick, den man so schnell nicht wieder vergisst. Zugegeben, die Wanderung war lang und anstrengend, aber jede Sekunde, die wir dort verbrachten, war die Anstrengung wert. Das Wetter spielte glücklicherweise ebenfalls mit, sodass wir einen wundervollen letzten Tag genießen konnten, der uns allen sicher lange in Erinnerung bleiben wird.

Die Irische See

Klippensprung eines Schwimmers

Gruppenfoto mit Leuchtturm auf The Howth

Beitrag: Levent Lohse & Sueda Yekda
Fotos: Andreas Völzmann
11. September 2019

Photography Project: Against Common Stereotypes

Kommentare deaktiviert für Photography Project: Against Common Stereotypes

 
Having been inspired by a project of Mount Rainier High School in Washington DC, class 10B decided to take a stand against common stereotypes in the form of a photo wall. The project has been initiated by the French artist JR and is called INSIDE OUT. It aims to raise awareness of the stereotypes in today‘s society.
 
Class 10B, supervised by Mrs Koopmann, decided to take photos of students holding up statements to react to common stereotypes. Cameraman Patrick Neumann created this project with his knowledge and skill in photography.
 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
Beitrag: Anton Grabowatschki & Jakob Mersch
Fotos: Patrick Neumann
07. Juni 2019

Jason Reynolds auf dem Internationalen Literaturfestival

Kommentare deaktiviert für Jason Reynolds auf dem Internationalen Literaturfestival

Am 14. September besuchten die Schülerinnen und Schüler der Leistungskurse Englisch des ersten Semesters das Internationale Literaturfestival Berlin. Im Rahmen der Veranstaltung stellte Jason Reynolds, ein junger amerikanischer Autor, seinen neuesten Roman Long Way Down vor, welchen einige Schülerinnen und Schüler im Unterricht behandeln. Der Roman handelt von einem Jugendlichen, der in einer kriminellen Gegend aufwächst und einen schweren Verlust erleidet.

Zu Beginn der Lesung stellte der Autor seine Hintergrundgeschichte vor: Er stammt aus einem Problemviertel in Maryland, USA. Die Angst vor der Polizei war normal, die größten Begriffe seiner Kindheit waren Drogen, Aids und Rapmusik. Er wünscht sich, ein Buch wie seines damals besessen zu haben, da er so einige Fallen vermieden hätte. Nach einer kurzen Lesung aus dem in freien Versen geschriebenen Roman stellten viele der 250 jungen Gäste interessante Fragen. So sprach der Autor über sozialpolitische Themen, seine zukünftigen Bücher und gab Rap-Empfehlungen. Nach dem Event konnten die Schüler und Schülerinnen sich ihr Exemplar von Long Way Down signieren lassen.

Die Schülerinnen und Schüler fanden es spannend, sich die Welt aus einer anderen Perspektive anzuhören und konnten ihren Horizont erweitern.

Die Leistungskurse Englisch des ersten Semesters

Gastgeber und Autor

Standing in line …

Signing his books: Jason Reynolds

Beitrag: K.J. Andreas Dakla
Fotos: Vincent Dujmič
06. Oktober 2018

Rickmansworth

Kommentare deaktiviert für Rickmansworth

Im Dezember hatte unsere Schule 64 Schüler und fünf Lehrer aus Rickmansworth in England zu Gast. Die englischen Schüler kamen, um sich mit ihren Brieffreunden aus der 8d und 7a zu treffen. In der 7a ging schon bevor die Brieffreunde aus England angekommen waren das Gerücht um, dass nur etwa zehn Brieffreunde kommen würden. Dann trafen wir uns in der Aula, wo wir zum ersten Mal die englischen Schüler sahen. In der Aula wurden drei Reden gehalten. Zuerst hielt Herr Verch eine Rede, danach sprachen Sarah und Daria – zwei Schülerrinnen aus der 7a – über unsere Schule auf Englisch, damit unsere Gäste auch alles verstehen. Die dritte Rede wurde von Herrn Richard Elman gehalten und er sagte, dass noch nicht einmal ein Brexit die Partnerschaft zweier Schulen zerreißen könne.

Anschließend gingen alle in die Klassenräume und wurden ihren Brieffreunden persönlich vorgestellt. Die Enttäuschung war bei den meisten groß, als sie hörten, dass ihre Brieffreunde nicht gekommen waren. Aber diejenigen, zu denen die Brieffreunde nicht gekommen waren, wurden mit einem anderen Engländer bekannt gemacht. Danach besuchten alle mit ihren Brieffreunden oder Partnern den Spandauer Weihnachtsmarkt. Dort aß man etwas, nutzte die Attraktionen oder quatschte miteinander. Das Treffen ging viel zu schnell vorbei, denn nach einigen Stunden auf dem Weihnachtsmarkt mussten wir wieder in die Klassenräume zurück.

Beitrag: Quirin Mertens, 7a, Fotos: Frau Schüller
09. März 2018

(Neugierige) Eichenwald-Grundschüler am Stein

Kommentare deaktiviert für (Neugierige) Eichenwald-Grundschüler am Stein

21 Sechstklässler der Eichenwald-Grundschule besuchten unser Gymnasium am vergangenen Mittwoch mit ihrer Englischlehrerin Frau Rebsch und schnupperten in den Unterricht in der sprachverstärkten Klasse 8d hinein. Schon bei der Begrüßung stellten die aufgeweckten Jungen und Mädchen zahlreiche Fragen über das Schulleben und die Angebote am Stein, wie z.B. die bilingualen Module der sprachverstärkten Klassen. In einer Englischstunde bei Frau Schubert-Meyer beteiligten sich die Grundschüler teils sogar aktiv und lernten mithilfe des digitalen Lehrbuches New Orleans multimedial kennen. Zum Abschluss begaben sich Sechst- und Achtklässler in Kleingruppen mit einer Stein-Rallye auf Entdeckungstour durch die neuen und alten Gebäude unserer Schule.

Erste Orientierung

Vorbereitung und dann …

… die Rallye durch Haus C …

… und Haus A.

29. November 2017
Text & Ansprechpartnerin: Frau Stegemann
Fotos: Frank Selig

Stein-Schülerinnen treffen Azouz Begag

Kommentare deaktiviert für Stein-Schülerinnen treffen Azouz Begag

Festivals bieten die einmalige Möglichkeit, Künstler und Künstlerinnen kennenzulernen, die hinter dem Werk stehen. Auf dem 17. Internationalen Literaturfestival Berlin im September trafen die Leistungskursschülerinnen “Französisch” unserer Schule mit ihrer Tutorin Frau Gross den französischen Soziologen, Ökonom, Politiker und Schriftsteller mit algerischen Wurzeln Azouz Begag, der sich in seinem politischen Leben wie in seinem literarischen Werk bedingungslos für ein Leben ohne Diskriminierung einsetzt. Auf dem Festival stellte der jugendlich wirkende Franzose sein Buch Béni ou le paradis privé vor.

Hier ein paar Stimmen der begeisterten Schülerinnen zum Treffen mit Azouz Begag:

„Wir fanden es spannend, den international bekannten Autor Azouz Begag persönlich kennenzulernen.“

„Mich hat beeindruckt, dass er über sein Leben und seine Bücher in drei Sprachen (Französisch, Englisch und Deutsch) gesprochen hat.“

„Dass er es zum ersten Minister mit Migrationshintergrund in einer französischen Regierung gebracht hat, fand ich beeindruckend. Azouz Begag ist ein Vorbild für Jugendliche mit Migrationshintergrund, die etwas aus sich machen wollen.“

„Das Gespräch nach dem Vortrag war besonders interessant.“

„Die Veranstaltung hat mich angeregt, noch weitere Angebote des internationalen Literaturfestivals wahrzunehmen.“

Begeisterte Stein-“Mädchen” mit Azouz Begag.

Merci.

September 2017
Fotos: Adrianna Kargul und Frau Gross